Straßenregister

Mutterstadter Straßen, Plätze, Baugebiete und außerörtliche Wohnplatznamen
 

Die Mutterstadter Straßennamen wurden sowohl historisch wie auch orthografisch überprüft.

Die nachfolgenden Schreibweisen sind im zentralen Datenbestand der rheinland-pfälzischen Einwohnermeldeämter so erfasst und gelten damit als amtlich.

StraßennameErläuterung
Ahornstraße
Albert-Schweitzer-StraßeAlbert Schweitzer
elsässischer Tropenmediziner, Theologe und Musiker,
geboren am 14. Januar 1875 in Kaysersberg/Oberelsass,
gestorben am 4. September 1965 in Lambarene/Gabun.
Alemannenstraße
Am Alten Damm21 Hektar großes Baugebiet im Westen der Gemeinde. Die Erschließungsarbeiten begannen mit dem Ersten Spatenstich am 09. Juli 2003.
Zur Herkunft des Namens siehe Dammstraße.
Aktuelle Informationen siehe hier.
Am AntzwegAntzweg ist eine Flurbezeichnung in diesem nordwestlichen Gemarkungsteil in Verlängerung vom Alten Damm auf die jetzige Neustadter Straße im Bereich der früheren Wüstung Einzkeim.
Die Straße liegt im Neubaugebiet „Am Alten Damm“. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 12. September 1995.
Am DorfgrabenDie Straße liegt im Kerngebiet von Alt-Mutterstadt. Jahrhunderte lang befand sich in diesem Gebiet ein Dorfgraben. Daran soll die Straßenbezeichnung erinnern.
Die Straße liegt im innerörtlichen Neubaugebiet „Ortskern I“ zwischen Luitpold-, Lessing- und Ritterstraße. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 12. September 1995.
Am EispfadEispfad ist eine Flurbezeichnung/Feldweg in diesem nordwestlichen Gemarkungsteil in Fortführung der Fußgönheimer Straße.
Die Straße liegt im Neubaugebiet „Am Alten Damm“. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 12. September 1995.
Am FloßbachIm Zuge der Erweiterung des Gewerbegebietes „Süd“ wurde zur besseren Orientierung eine Neuordnung der Hausnummern für die Straße „An der Fohlenweide“ vorgenommen und die Randerschließungsstraße entlang des Floßbaches in „Am Floßbach“ umbenannt. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 2. Oktober 1990.
Am Holzgraben
Am Mandelgraben
Am Speyerer Weg
An der Fohlenweide
An der Steinernen Brücke
Asternstraße
Auf der HanfrösteIm 18. und 19. Jahrhundert spielte der Hanf- und Flachsanbau eine bedeutende Rolle in der Mutterstadter Landwirtschaft. Die Reihenhausbebauung liegt in dem Gemarkungsbereich, in dem der Hanf für die Fasergewinnung geröstet wurde. Später wurde dort eine Tuchbleiche für Verarbeitung des Garns angelegt. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 31. März 1998.
BeethovenstraßeLudwig van Beethoven
deutscher Komponist,
geboren am 17. Dezember 1770 in Bonn,
gestorben am 26. März 1827 in Wien.
Birkenstraße
Bleichstraße
BlockfeldIn den 1960er Jahren entstandenes Baugebiet im Süden der Gemeinde.
Zur Herkunft des Namens siehe Blockfeldstraße.
Blockfeldstraße
Blumenstraße
BohligstraßeErnst Bohlig
Initiator und Förderer der Mutterstadter Sportbewegung, reiste als Schwerathlet („Der stärkste Mann der Welt“), Turnlehrer und Redner über volkstümliches Turnen und Gesundheitslehre bis nach USA,
geboren am 22. November 1846 in Mutterstadt,
gestorben am 24. Oktober 1918 in Heidelberg.
Am 7. März 1911 befasste sich der Gemeinderat u.a. mit der Umbenennung der damaligen Turnhallenstraße in „Bohligstraße“. Die Straße war zu jener Zeit noch ein Feldweg, an den nur die drei Jahre zuvor erbaute und inzwischen abgerissene TSG-Turnhalle angrenzte. Nachdem der in Berlin-Wilmersdorf wohnende Ernst Bohlig mit „freudiger Genugtuung“ zugestimmt hatte, beschloss der Gemeinderat am 5. September 1912 die Umbenennung. in „Ernst-Bohlig-Straße“.
Der Vater von Ernst Bohlig, Dr. Franz Josef Bohlig (1815 - 1874) war Apotheker in Mutterstadt. Er hinterließ eine Stiftung, die jedoch durch die Inflation verloren ging. Da sich Dr. Franz Josef Bohlig durch die Stiftung große Verdienste in der Gemeinde erworben hatte, beschloss der Gemeinderat am 11. November 1940, die Grabstätte auf Gemeindekosten zu unterhalten. Trotzdem erhielt der jüngere Bruder von Ernst, der in Freinsheim lebenden Eugen Bohlig, im Jahr 1942 versehentlich eine Rechnung für die Instandhaltung. Die Missverständnisse konnten aber einvernehmlich beigelegt werden. Der amtierende Bürgermeister teilte mit Schreiben vom 3. September 1942 Eugen Bohlig mit, dass die Ernst-Bohlig-Straße in Bohligstraße abgeändert ist. Mit dem Weglassen des Vornamens soll bewusst auf den Familiennamen verwiesen und somit auf die Bedeutung beider Persönlichkeiten - Vater und Sohn - gleichermaßen hingewiesen werden.
Brunnenstraße
Buchenstraße
Burgunderstraße
Dahlienstraße
DammstraßeMit Gemeinderatsbeschluss vom 7. März 1911 erhielt die Verlängerung der Ritterstraße den Namen „Dammstraße“.
Dannstadter Straße
Danziger Straße
Deidesheimer Straße
DürerstraßeAlbrecht Dürer
deutscher Maler, Zeichner, Grafiker und Kunstschriftsteller,
geboren am 21. Mai 1471 in Nürnberg,
gestorben am 6. April 1528 in Nürnberg.
Eckenerstraße
Eichenstraße
Einzkeimer StraßeDie Wüstung Einzkeim wurde erstmals urkundlich 1212 in einem Güterverzeichnis genannt. Das Einzkeimer Feld zog sich vom Kreuzgraben (Neustadter Straße) nordwärts bis zur Nachtweide.
Die Straße liegt im Neubaugebiet „Am Alten Damm“. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 12. September 1995.
Eisenbahnstraße
Enzianstraße
Erlenstraße
Farenheimer StraßeDas Dorf (Siedlung) Mutterstadt trug etwa vom Beginn des 6. Jahrhundert an den Namen Farenheim, ab der Mitte des 8. Jahrhunderts wurde es nach Muther genannt. Die Lage dieser Siedlung wird auf Grund von Bodenfunden aus frühfränkischer Zeit dem Gebiet des heutigen Ortskerns zugeordnet.
Die Straße liegt im Neubaugebiet „Am Alten Damm“. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 12. September 1995.
FeuerbachstraßeAnselm Feuerbach
Pfälzischer Maler,
geboren am 12. September 1829 in Speyer,
gestorben am 4. Januar 1880 in Venedig (begraben in Nürnberg).
www.speyer.de/de/tourist/museen/feuerbach mit Biografie der Familie Feuerbach.
Fliederstraße
Frankenstraße
Friedensstraße
Friedhofstraße
Friedrich-Ebert-StraßeFriedrich Ebert
Reichstagsabgeordneter (ab 1912), Reichskanzler (1918/1919), Reichspräsident (1919 - 1925),
geboren am 4. Februar 1871 in Heidelberg,
gestorben am 28. Februar 1925 Berlin.
www.ebert-gedenkstaette.de in Heidelberg mit Biografie.
Friedrichstraße
Fritz-Schalk-StraßeFritz Schalk
Reichstagskandidat, Arbeiterführer und Widerstandskämpfer,
geboren am 25. August 1899 in Mutterstadt,
gestorben am 8. November 1937 in Ludwigshafen am Rhein (Motorradunfall).
www.spd-mutterstadt.de/fritz_schalk.htm mit Biografie von Fritz Schalk.
Fußgönheimer Straße
GabelsbergerstraßeFranz Xaver Gabelsberger
Erfinder der deutschen Einheitskurzschrift (Stenografie),
geboren am 9. Februar 1789 in München,
gestorben am 4. Januar 1849 in München.
Gartenstraße
Ginsterstraße
GoethestraßeJohann Wolfgang von Goethe
deutscher Dichter,
geboren am 28. August in Frankfurt am Main,
gestorben am 22. März 1832 in Weimar.
GutenbergstraßeJohannes Gutenberg (eigentlich Johann Gensfleisch)
Erfinder des Buchdrucks,
geboren um 1397 in Mainz,
gestorben am 3. Februar 1468 in Mainz.
www.gutenberg.de
Hans-Purrmann-StraßeHans Purrmann
Pfälzischer Maler
mit dem vorherrschenden Thema der südlichen Landschaften, 1937 wurden 37 seiner Bilder in deutschen Museen als „entartet“ beschlagnahmt.
geboren am 10. April 1880 in Speyer,
gestorben am 17. April 1966 in Basel.
www.speyer.de/de/tourist/museen/purrmann mit Biografie und Galerie.
www.purrmann.com
HartmannstraßeGeneral Jakob Michael Karl Freiherr von Hartmann
Feldherr, Diplomat und Kunstfreund,
Er ist wiederholt gegenüber dem bayerischen König und dem Kronprinz für eine Verbesserung der Lage der arbeitenden Bevölkerung sowie für eine Sozialreform, ja sogar für eine bessere ärztliche und sanitäre Versorgung eingetreten. Eine Maxime des erfolgreichen Kommandeurs war: „Nicht das Schwert, das Wort allein ist berufen die Welt zu lenken“.
geboren am 4. Februar 1795 in Maikammer,
gestorben am 23. Februar 1873 in Würzburg.
Biografie (Buchtipp) siehe www.maikammer.de/kultur/literatur.phtml
HeinestraßeHeinrich Heine
deutscher Dichter und Publizist,
geboren am 13. Dezember 1797 in Düsseldorf,
gestorben am 17. Februar 1856 in Paris.
Heinrich-Lützel-StraßeHeinrich Lützel
Pädagoge und Heimatforscher, Initiator des Landwirtschaftlichen
Consumvereins und der Spar- und Darlehenskasse (später Raiffeisen- und
Volksbank Mutterstadt, heute VR-Bank Ludwigshafen am Rhein),
geboren am 25. Dezember 1849 in Schifferstadt,
gestorben am 23. Januar 1935 in Mutterstadt.
Herbert-Maurer-PlatzHerbert Maurer
Bürgermeister von Mutterstadt (1973-1992)
geb. 1929, gest. 2010
Hermann-Belzner-PlatzHermann Belzner
Bürgermeister von Mutterstadt (1960-1973)
geb. 1919, gest. 1991
Hillensheimer Hof
Hillensheimer Straße
Hochgewann
Holzgewannstraße
Im Brunnensee
Im Doppelbrett
Im GrundWohnplatzname eines Aussiedleranwesens an der L 524 von Mutterstadt nach Ludwigshafen-Ruchheim, etwa 900 m nördlich der bebauten Ortslage von Mutterstadt. Der Name bezieht sich auf eine frühere Gewannenbezeichnung. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 29. Juni 1993 und Verleihung durch die Kreisverwaltung Ludwigshafen am Rhein vom 28. August 2000.
Im Palmengarten
Im SternjagenEhemaliges Forsthaus neben der Walderholungsstätte.
Im VorderkehrIm Zuge der Erweiterung des Gewerbegebietes „Süd“ wurde zur besseren Orientierung eine Neuordnung der Hausnummern für die Straße „An der Fohlenweide“ vorgenommen und die neue Straße, die das Erweiterungsgebiet in nördliche Richtung erschließt zur Erinnerung an die frühere Gewannenbezeichnung in „Im Vorderkehr“ umbenannt. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 2. Oktober 1990.
In der Hartkirch
In der Stolzgewann
Irisstraße
JahnstraßeFriedrich Ludwig Jahn („Turnvater Jahn“)
deutscher Pädagoge (Einführung des Turnunterrichts und Anlage des ersten Sportplatzes, Erfinder von Reck und Barren) und Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung (1848),
geboren am 11. August 1778 in Lanz/Ludwigslust,
gestorben am 15. Oktober 1852 in Freyburg/Unstrut.
Jakob-Weber-PlatzJakob Weber
erster hauptberuflicher Bürgermeister von Mutterstadt (1920-1933),
geboren am 11. Oktober 1873 in Ludwigshafen am Rhein,
gestorben am 28. November 1933 in Ludwigshafen am Rhein (begraben in Mutterstadt).
Der Platz am Wasserturm wurde im Jahre 1950 nach ihm benannt.
Johannes-Sefrit-StraßeJohannes Sefrit (Seffried, Seffrid, Sefrid), genannt Johannes von Mutterstadt
pfälzischer Geschichtsschreiber, geistlicher Notar, Domvikar, Verfasser der Geschichte von Speyer in der „Chronicon Spirensis“,
geboren im ersten Viertel des 15. Jahrhunderts,
gestorben am 16. April 1472 in Speyer.
Johann-Sebastian-Bach-StraßeJohann Sebastian Bach
deutscher Komponist,
geboren am 21. März 1685 in Eisenach,
gestorben am 28. Juli 1750 in Leipzig.
KantstraßeImmanuel Kant
deutscher Philosoph,
geboren am 22. April 1724 in Königsberg,
gestorben am 12. Februar 1804 in Königsberg.
Mit Gemeinderatsbeschluss vom 7. März 1911 erhielt die Verlängerung der Lessingstraße den Namen „Kantstraße“.
Karl-Marx-StraßeKarl Marx
deutscher Philosoph und Politiker,
geboren am 5. Mai 1818 in Trier,
gestorben am 14. März 1883 in London.
Keltenstraße
Kurpfalzstraße
Lambrechter Straße
LessingstraßeGotthold Ephraim Lessing
deutscher Schriftsteller,
geboren am 22. Januar 1729 in Kamenz/Oberlausitz
gestorben am 15. Februar 1781 in Braunschweig.
Lilienstraße
Limburger StraßeDas Kloster Limburg oberhalb von Bad Dürkheim hatte Güter in Mutterstadt und übernahm im Jahre 1516 auch den Mutterstadter Grundbesitz des aufgelösten Klosters Schönfeld (vgl. Schönfelder Straße).
Lindenstraße
Lorscher StraßeIm Lorscher Codex, einer Handschrift aus dem Archiv des Klosters Lorsch, wurde im Jahre 767 Mutterstadt erstmals urkundlich erwähnt.
Ludwigshafener Straße
Ludwigstraße
Luisenstraße
Luitpoldstraße
MandelgrabenIn den 1970er Jahren entstandenes Baugebiet im Osten der Gemeinde. Zur Herkunft des Namens siehe die Straße Am Mandelgraben.
Mandelhof
Maudacher-Eck-Hof
Max-Planck-StraßeMax Planck
deutscher Physiker
geboren am 23. April 1858 in Kiel,
gestorben am 4. Oktober 1947 in Göttingen.
Medardusring
Medartshof
MozartstraßeWolfgang Amadeus Mozart
österreichischer Komponist,
geboren am 27. Januar 1756 in Salzburg,
gestorben am 5. Dezember 1791 in Wien.
Nelkenstraße
Neustadter Straße
Neuweg
Nibelungenstraße
Obere Kirchstraße
Oggersheimer Straße
Ostpreußenstraße
Otto-Hahn-StraßeOtto Hahn
deutscher Chemiker,
geboren am 8. März 1879 in Frankfurt am Main,
gestoren am 28. Juli 1968 in Göttingen.
Ottostraße
Palmstraße
ParsevalstraßeAugust von Parseval
deutscher Ingenieur und Luftfahrtpionier,
geboren am 5. Februar 1861 in Frankenthal (Pfalz),
gestorben am 22. Februar 1942 in Berlin.
Mit Gemeinderatsbeschluss vom 7. März 1911 erhielt die Abzweigung von der Eisenbahnstraße den Namen „Parsevalstraße“.
PestalozzistraßeJohann Heinrich Pestalozzi
schweizer Pädagoge,
geboren am 12. Januar 1746 in Zürich,
gestorben am 17. Februar 1827 in Brugg.
Pfalzring
Pommernstraße
Prümer Straße
RaiffeisenstraßeFriedrich Wilhelm Raiffeisen
deutscher Sozialreformer und Genossenschaftsgründer,
geboren am 30. März 1818 in Hamm/Sieg,
gestorben am 11. März 1888 in Neuwied.
RembrandtstraßeRembrandt (eigtl. Rembrandt Harmensz van Rijn)
niederländischer Maler,
geboren am 15. Juli 1606 in Leiden,
gestorben am 4. Oktober 1669 in Amsterdam.
Rheingönheimer Straße
RichthofenstraßeManfred Freiherr von Richthofen
Luftfahrtpionier, geboren 1892 in Breslau,
gestorben 1918 in Vaux-sur-Somme (im Luftkrieg gefallen).
Ringstraße
Ritterstraße
Robert-Blum-StraßeRobert Blum
Glänzender Redner, Vizepräsident des Frankfurter Vorparlaments, Mitglied des Verfassungsausschusses der Frankfurter Nationalversammlung (1848), Teilnehmer am Oktoberaufstand in Wien (1848),
geboren am 10. November 1807 in Köln,
gestorben am 9. November 1848 in Brigittenau/Wien (standrechtlich erschossen).
Robert-Koch-StraßeRobert Koch
deutscher Bakteriologe,
geboren am 11. Dezember 1843 in Clausthal/Harz,
gestorben am 27. Mai 1910 in Baden-Baden.
Römerstraße
RöntgenstraßeWilhelm Conrad Röntgen
deutscher Physiker, Entdecker der unsichtbaren elektromagnetischen Strahlen,
geboren am 27. März 1845 Lennep/Remscheid,
gestorben am 10. Februar 1923 in München.
Rosenstraße
Ruchheimer Straße
Schifferstadter Straße
SchillerstraßeFriedrich von Schiller
deutscher Dichter, während der Uraufführung seines ersten Dramas „Die Räuber“ am 13. Januar 1782 in Mannheim musste sich Schiller in Oggersheim (heute Stadtteil von Ludwigshafen am Rhein) verstecken.
geboren am 10. November 1759 in Marbach/Württemberg,
gestorben am 9. Mai 1805 in Weimar.
Schlesierstraße
Schlichthof
Schönfelder StraßeAuf dem Gelände der heutigen Saline in Bad Dürkheim entstand im 12. Jahrhundert das Kloster Schönfeld, das auch Güter in Mutterstadt hatte. Als 1504 die Abtei Limburg in Flammen aufging und für den Wiederaufbau Geld benötigt wurde, wurde im Jahre 1516 das Kloster Schönfeld mit seinen Gütern zu Gunsten der Abtei Limburg aufgelöst. Deshalb gibt es in der Nähe der Schönfelder Straße auch eine Limburger Straße.
Schulstraße
Seebacher Straße
Speyerer Straße
Stuhlbruderhofstraße
Sudetenstraße
Sülzer Hof
Theodor-Heuss-StraßeTheodor Heuss
Erster Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland (1949 - 1959),
geboren am 31. Januar 1884 in Brackenheim/Württemberg,
gestorben am 12. Dezember 1963 in Stuttgart.
Thomas-Mann-StraßeThomas Mann
deutscher Schriftsteller,
geboren am 6. Juni 1875 in Lübeck,
gestorben am 12. August 1955 in Kilchberg/Zürich.
Trifelsstraße
Tulpenstraße
Turnhallenstraße
UhlandstraßeLudwig Uhland
deutscher Dichter und Literaturforscher,
geboren am 26. April 1787 in Tübingen,
gestorben am 13. November 1862 in Tübingen.
Ulmenstraße
Untere Kirchstraße
Von-Ketteler-StraßeWilhelm Emanuel Freiherr von Ketteler
Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung (1848), Bischof von Mainz (ab 1850), Mitglied des Reichstags (1871/72), Begründer der katholischen Sozialpolitik,
geboren am 25. Dezember 1811 in Münster/Westfalen,
gestorben am 13. Juli 1877 in Burghausen/Oberbayern.
Waldstraße
Walter-Storck-StraßeWalter Storck
Heimatforscher, im Hauptberuf zuletzt Konrektor der Mutterstadter Hauptschule. Er hat in vielen Fachzeitschriften Texte über die Vor- und Frühgeschichte und über die Römerzeit in Mutterstadt veröffentlicht, war Verfasser des Abschnitts „Vorzeit“ in der Mutterstadter Ortschronik von 1967 und hat in der Mutterstadter Gemarkung bei Ausgrabungen ortshistorisch wichtige Bodenfunde sichergestellt und katalogisiert.
geboren 1923
gestorben 1982
Die Straße liegt im innerörtlichen Neubaugebiet „Ringstraße Nordwest 1/2“, teilweise auf dem Gelände des ehemaligen Bauunternehmens von Adam Rief. Die Namensgebung erfolgte auf Grund Gemeinderatsbeschluss vom 4. April 2000.
WasserwerkDas alte Wasserwerk, westlich der B 9 gelegen (Richtung Frankenthal links), ist zwar im Eigentum der Stadt Ludwigshafen am Rhein, liegt jedoch auf Mutterstadter Gemarkung. Der postalische Wohnplatzname ist somit Mutterstadt zuzurechnen.
Weißenburger Straße
Westpreußenstraße
ZeppelinstraßeFerdinand Graf von Zeppelin
deutscher Flugpionier,
geboren am 8. Juli 1837 in Konstanz,
gestorben am 8. März 1917 in Berlin.



 

Nach DUDEN ergeben sich unter Berücksichtigung der neuen amtlichen Rechtschreibregeln folgende Schreibweisen für Straßennamen:


  • Das erste Wort eines Straßennamens wird großgeschrieben, ebenso alle zum Namen gehörenden Adjektive und Zahlwörter.
    Beispiel: An der Steinernen Brücke, Am Alten Damm.

  • Straßennamen, die aus einem einfachen oder zusammengesetzten Substantiv (auch Namen) oder aus einem ungebeugten Adjektiv und einem für Straßennamen typischen Grundwort bestehen, werden in der Regel zusammengeschrieben.
    Beispiel: Brunnenstraße, Neuweg.

  • Getrennt schreibt man dagegen, wenn der erste Bestandteil ein gebeugtes Adjektiv ist.
    Beispiel: Obere Kirchstraße, Neuer Weg.

  • Getrennt schreibt man auch bei Ableitungen auf –er von Orts- und Ländernamen.
    Beispiel: Speyerer Straße.

  • Bei Ortsnamen, Völker- oder Familiennamen auf –er wird jedoch zusammengeschrieben.
    Beispiel: Speyerstraße, Römerstraße, Schillerstraße.

  • Bindestriche setzt man, wenn die Bestimmung zum Grundwort aus mehreren Wörtern besteht.
    Beispiel: Jakob-Weber-Platz, Von-Ketteler-Straße.

Gemäß den neuen Rechtschreibregeln schreibt man nach einem kurzen Vokal „ss“ (Beispiel: Fluss) und nach einem langen Vokal „ß“ (Beispiel: Gruß). Demnach wird „Straße“ weiterhin mit „ß“ geschrieben.
 
 
Kontakt
Gemeindeverwaltung Mutterstadt
Oggersheimer Straße 10
67112 Mutterstadt
Tel.: 0 62 34 / 94 640
Parkplatzzufahrt: Ludwigshafener Straße 3


   

Palatinum Mutterstadt
Aquabella Mutterstadt



Logo Metropolregion Rhein Neckar


Klimaschutzinitiative